Abenteuer Wald für Kids

Den Wald mit allen Sinnen erleben - das ist das Motto des Ferienprogrammes der besonderen Art. Die Kinder konnten in den Herbstferien einen ganzen Tag an der Seite „echter“ Jäger als „Abenteuer Wald“ erleben.

 

dsc05069

Stockbrot - der Renner im Abenteuerland

Kurz vor dem Hubertustag wurde natürlich auch die Legende vom Hl. Hubertus erzählt. Der Sage nach glaubte er, die Trauer um den frühen Tod seiner Frau nur durch wahl- und maßloses Schießen verarbeiten zu können. Dabei ließ er jede Ehrfurcht vor den Tieren vermissen. Erst als ihm ein Hirsch mit dem Kreuz im Geweih erschien, begriff er, dass er sich auf dem Holzweg befand und änderte fortan sein ganzes Leben.

 

Nach diesen besinnlichen Worten, die von den Kindern schlau hinterfragt wurden, ging es dann zum Pirschen durch den Wald. Welche Bäume gibt es dort? Was haben sie für Besonderheiten? Das Alter einer Buche wurde zuerst geschätzt und dann anhand von Baumscheiben mit Jahresringen bestimmt. Durch das Fernglas konnten die Waldscouts dann auch Wildtiere beobachten. Erklärt wurde dann, dass der Eichelhäher als Wintervorrat gerne Eicheln versteckt. Allerdings findet er sie dann im Winter nicht mehr alle wieder. Pech für ihn – Glück für den Wald. Denn überall dort, wo er seine Vorräte nicht wieder findet, wächst im nächsten Frühjahr eine neuer Baum, eine neue kleine Eiche.

 

An einer Stelle auf der Wiese waren offenbar in der Nacht zuvor Wildschweine kräftig am Wühlen. Natürlich wurde sofort gefragt: „Wieso tun die das?“ Die Antwort erstaunte viele Kinder, denn Wildschweine suchen in der Wiese nach Maden, Würmern und Engerlingen, um genug tierisches Eiweiß zu erhalten. Im Wald finden sie oft nur Eicheln und Bucheckern, auf dem Feld nur Weizen und Mais. Da wollen sie auch mal etwas Abwechslung auf dem Teller haben. Denn eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist auch für die Wildschweine wichtig. Aber apropos abwechslungsreiche Ernährung. Natürlich wurde auch für die Waldkids gesorgt: Würstchen mit Salat, Maiskolben und über dem Lagerfeuer selbst gegartes Stockbrot hat nicht nur den kleinen Hunger zuverlässig vertrieben.

img 4548

Die Vogelhaus-Baustelle

 

Am Ende wurden dann noch gemeinsam Futterhäuschen gebastelt. Jedes Kind durfte dann sein Häuschen mit nach Hause nehmen – und die erste Füllung Winterfutter für die Vögel war natürlich auch mit dabei.

Leider war der Tag viel zu schnell vorbei. Und als Mama und Papa zum Abholen kamen, gab es ganz viel zu erzählen. Kinder und Betreuer hatten gemeinsam einen herrlichen Abenteuertag im Wald verbringen können. „Ihr ward richtig toll“ gaben die Jäger aus Overath ihren Waldscout-Kindern mit  auf den Heimweg.

dsc05083

Ein kleines Dankeschön

Was nutzt das schönste Ferienprogramm, wenn man nicht die passende Location dafür hat? Wir hatten - und bedanken uns ganz herzlich bei der Gastgeberin Annette Kuhn ........